Geräusche der Erinnerung

Mich hat es wieder ganz übel erwischt. So richtig extrem. Damals war es schon Liebe auf den ersten Blick und nun wecken wieder altbekannte Geräusche und Musik Erinnerungen. Ich kann nicht genau sagen was mich da so magisch anzieht und nie loslässt – es ist einfach so. Und ich bin einfach nur glücklich bald wieder diese Magie erleben zu dürfen. Bald bin ich wieder in Japan. Seit ich das erste Mal dort war weiß ich, was Fernweh bedeutet. Das Gefühl solcher innerer Ruhe, weil man gerade im Moment an einem Ort ist, an dem man sich zu Hause fühlt – obwohl er so fern von dem eigentlichen entfernt ist. Nicht das ich vorhätte dorthin auszuwandern. Nein – aber ich genieße jedesmal dieses Glücksgefühl, wenn ich wieder dort sein kann. Ach. Meine Gefühlsduselei kommt wahrscheinlich gerade davon, dass ich einen meiner Lieblingsfilme – „Lost in Translation“ – angesehen habe. Jetzt folgt vielleicht noch irgendein Ghibli-Film, um mein Japanisch erneut zu überprüfen… Passend dazu ein Konzert-Auszug von dem Komponisten der Ghibli-Soundtracks: Joe Hisaishi. Seit über 25 Jahren ist er für die Musik zu den Ghibli-Filmen verantwortlich. Mal schauen, ob ich vielleicht diesmal eine Konzert-DVD von ihm drüben kaufen werde. Ich schreib es mal auf die Liste.

Schreibe einen Kommentar