Getting ready

Müüüüüüüüde. Bah. Ich wiederhole mich. Das nervt. Heute hab ich meinen Tag (für meine Verhältnisse) reichlich früh begonnen. Blusen in aller Frühe bügeln nervt auch tierisch. Mit genug Kaffee und etwas moralischer Unterstützung ließ sich der Tag zwar gut angehen, auch wenn ich zwischenzeitlich doch zu spüren bekam, dass ich nicht ganz auf der Höhe war. Und ich merke immer wieder, wie die momentane Situation weiter an mir zehrt. Es ist einfach schräg zu sehen, was das Unterbewusstsein nachts so mit einem macht und wie es den Tag verarbeitet. Ich bin ein sehr aktiver Träumer und kann mich morgens immer noch daran erinnern, was ich geträumt habe. Oft sind es nur kurze Schnipsel, Eindrücke, Szenen. Aber es reicht aus, um festzustellen, dass die Gedanken und Gefühle immer in eine Richtung gehen. Und das alles wirkt viel zu real. Mist. Verdammter. So ist das Wachwerden morgens jedesmal ein harter Kampf zurück. Reality check… Morgen auf ein neues bei einer Tasse Kaffee, oder zwei.

Wofür ich mich ansonsten vorbereite? Na – da lauert ein neues Lebensjahr, eine weitere Zahl. Die große 3 hat sich trotz Seniorentisch ganz gut gemacht. Um das lauernde Lebensjahr ebenfalls richtig zu beginnen, muss das ordentlich gefeiert werden. Die ersten Rückmeldungen tröppeln so langsam ein. Also mal sehen, zu welchem Datum der Bär steppt.

Bears in Rock

By zorro013

 

Schreibe einen Kommentar