Chocolate covered heaven

Der Schokoladen Kuchen ist fertig. Ich hatte das Ganze in das Tiefkühlfach gestellt, da ich ja ein ungeduldiger Mensch bin. Dann ein kleines Stückchen raus geschnitten, die restlichen frischen Erdbeeren dazu und dann – einfach genießen. Schmeckt dieser Kuchen geil. Anders lässt sich das nicht umschreiben. Man hat zwar etwas die Banane raus geschmeckt, aber das hat mich jetzt nicht gestört. Das nächste mal werd ich eben nur Tofu verwenden, statt Tofu und Banane. Da ich aber heute ein Stückchen für das Cheesecake Topping gebraucht habe, hab ich eben etwas improvisiert. Und hier ist das Ergebnis:

fudge cake

Für diejenigen, die genau solche Schokoholiker sind wie ich – hier das Rezept. Ursprünglich habe ich es bei Katie gefunden.

  • 200 g Tofu
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1/2 reife Banane
  • 1 EL Kokosflocken
  • 3 EL Sojamilch
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Zartbitter Kuvertüre / Schokolade / Chocolate Chips
  • 2 EL Zucker

Zuerst hab ich alles bis auf die Schokolade im Mixer zu einer cremigen Masse vermengt. Nebenbei die Schokolade geschmolzen (Mikrowelle, über Wasserbad) und dann ab damit in den Mixer und alles vermengen. Die Masse in eine beliebige Form (auf den Boden evtl. Backpapier) und dann kalt stellen. Bei mir war es denke ich über eine gute halbe Stunde im Tiefkühlfach. Kühlschrank tut es auch – für diejenigen, die länger warten können. Dann wenn alles fest geworden ist mit z.B. frischen Beeren genießen.

Mein Motto? Man darf gerne Süßes essen und genießen. Man sollte es idealerweise einfach nur selber machen – und das ist nun echt nicht schwer.

Und welchen Song hatte ich im Kopf, als ich den Kuchen genossen hab? Den hier – Frank Sinatra ist und bleibt unerreichbar:

 

Schreibe einen Kommentar