I’m no chicken

Ich probiere gerne etwas ungewöhnliche Rezepte aus und mag es einfach in der Küche neue Sachen auszuprobieren. Ich hatte ja bereits die fantastischen Rezepte von Chocolate-covered Katie erwähnt. Nun eben war eines der vielen leckeren Rezepte fällig und ich bin denke ich gerade dabei meine Liebe zu Kichererbsen (auf englisch „Chickpeas“) zu entdecken. Die sind nämlich die Grundlage für die Chocolate Chip Blondies. Eben hab ich die Teigmasse probiert, kurz bevor ich alles in den Backofen gegeben habe und ich muss sagen, es schmeckt jetzt schon verdammt gut. Ich bin der Überzeugung, dass man jederzeit das Recht hat, sich etwas Süßes zu gönnen. Man sollte eben nur darauf achten, es die meiste Zeit selber herzustellen. Dann weiß man was drin ist und hat wie in diesem Fall sogar eine recht gesunde Variante zum Schnasen vor sich ;-).

Ich hab das Rezept von Katie etwas abgewandelt, da ich mich auch danach richten musste, was ich im Schrank an Zutaten hatte. Hier meine Variante:

  • 1 Dose Kichererbsen (in Lake) aus der Dose ~ 265 g abgetropft
  • 1 TL Backpulver
  • 85 g brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 40 g Dinkelmehl
  • 30 g Erdnussbutter
  • 1 EL Sojamilch
  • Schokoladen-Tropfen

Alles bis auf die Schokoladen-Tropfen in den Mixer und gut vermischen. Dann die Schokoladen-Tropfen unterheben – es sollen ja Chocolate Chips werden. Dann alles auf einem Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist verteilen (ca. 1/2 –  1 cm hoch) und dann ab in den Backofen bei 175 Grad. Das Ganze hab ich dann gute 25 Minuten backen lassen.

Chocolate Chip Blondie

Während ich das hier schreibe, habe ich das erste Stückchen bereits verdrückt. Yummy! Müsst Ihr unbedingt ausprobieren. Richtig, richtig lecker ^____^.

Schreibe einen Kommentar