Wo ist der Tag hin?

Nargs. Der Tag ist wieder so schnell vorbei gegangen – und das von großartigem Nichtstun >_<. Der Sonntag muss hin und wieder ein Tag sein, an dem man einfach mal auf die Pause-Taste drückt und nichts weiter macht – außer vielleicht zu bloggen, Musik zu hören und dem blauen Himmel zuzuschauen. Schließlich muss der Akku für die kommende Woche aufgeladen werden. Den Kopf kann man sich auch die kommenden Tage noch zerbrechen. Da stehen noch einige große Aufgaben und Probleme an, die sich nicht an einem Tag alleine angehen und lösen lassen. Da wartet ein langer und wahrscheinlich auch ungemütlicher Weg… Also sollte ich daran denken die richtigen Schuhe anzuziehen.

Alice

By jox.

Gleich muss ich noch meinen Koffer packen und mich etwas für die kommende Woche vorbereiten. Den Kopf wieder sortieren und schauen, wie der morgige Tag angegangen werden soll. Manchmal kann man selbst von seiner eigenen Courage Angst bekommen. Seufz. Genug davon, Szenenwechsel.

Gerade hab ich mich noch mal durch die Fotos von meiner Party geklickt. Definitiv ein toller Abend mit vielen schönen und interessanten Erinnerungsfotos. So eine Unterbrechung des Alltags ist doch was Feines – manchmal muss auch die Arbeit außen vor gelassen werden. Wäre schön, wenn demnächst auch was aus der grob angeplanten abendlichen Stadtrunde mit den Kollegen werden würde – oder einem ähnlichen Programm. Es muss sich was tun, damit ich mich hier so langsam noch heimischer fühle…

Schreibe einen Kommentar