Urlaub? Ich denke nicht, Tim.

Menno. Wären der 11. März und die Vorkommnisse danach nicht gewesen würde ich in diesem Moment in Japan sitzen…  Ich verfolge immer noch die Lage dort und hoffe weiterhin, dass die Situation sich weiter stabilisiert. Unkritisch ist sie ja leider immer noch nicht. Hoffen wir, dass es weiterhin besser wird, so dass ich bald wieder dorthin reisen kann, um auch auf dem Weg des Tourismus den Wiederaufbau unterstützen zu können. Das darf man schließlich nicht vergessen – dadurch dass Japan gerade in der Hauptzeit der Tourismus wegbricht macht das die Lage auch nicht einfacher. Aber es ist natürlich klar, dass zu der aktuellen Lage eine Reise dorthin den üblen Beigeschmack von Katastrophen-Tourismus hat.

Kyoto

Somit habe ich meinen Urlaub entsprechend runtergekürzt und werde schauen, was sich im Rest des Jahres so ergibt. Ich sollte das Planen sowieso sein lassen – es kommt ja eh immer anders als man denkt.

Also werde ich heute den restlichen Tag mit Sonntag-Mini-Urlaub verbringen. Ich sollte sowieso wieder mein Sport-Programm starten – bietet sich ja heute dafür an. Vielleicht schaffe ich es ja irgendwann demnächst mit dem Laufen anzufangen. Es nervt mich, dass meine ganze Kondition total flöten ist. Die Haltung ist immer schlechter geworden und der Rücken rächt sich mittlerweile ganz gewaltig. Also überlegen, wie ich dieses Sportdefizit füllen kann. Ich hatte vor ein paar Jahren regelmäßig im McFit trainiert – das wäre also wieder eine Option. Volleyball wäre schön, aber ich befürchte, dass das meine Knie und Bänder auf Dauer nicht mehr mitmachen >_<. Ich hoffe einfach, dass sich vielleicht hier und da die Möglichkeit zu einer spontanen Beach-Volleyball-Session ergibt… Nun denn, ich geh dann jetzt gleich mal runter und springe etwas vor der Wii mit Active 2 rum. Ist zumindest ein Anfang ^_^.

Schreibe einen Kommentar