Nochmal 23?

Heute wird es mal etwas lebensphilosophisch. Mit immer größer werdenden Schritten nähert sich der Tag, an dem ich die 3 Jahrzehnte voll mache. Meine Güte vergeht die Zeit! Einerseits fühle ich mich noch weiß Gott nicht so „alt“, andererseits kann der Start in den Morgen nach ein paar Tagen Schlafdefizit auch dazu führen, dass man sich plötzlich am Seniorentisch wieder findet…

By soylentgreen23

Neulich hatte ich eine nette Unterhaltung, wo wir auf das Thema „wieder 23 sein“ kamen. Mein Gesprächspartner würde ohne zu zögern wieder zurück zu diesem Alter gehen. Ich hatte doch etwas gemischte Gefühle hierzu… Klar sah mit 23 die Welt noch ganz anders aus – Ponyhof eben ^_^. Man war gerade mitten im Studium und hatte normalerweise einen recht unbeschwerten Alltag. Man musste sich nicht den Kopf über alle mögliche Dinge zerbrechen, mit denen man sich heutzutage so auseinander setzen muss. Man konnte sich nach der Vorlesung einfach mit Freunden treffen, spät abends in die WG gehen und dort bis in die Morgenstunden quatschen und Spaß haben. Ja – das waren definitiv die guten Seiten. Wenn ich aber daran denke, welchen Problemen und Krisen ich erneut begegnen müsste – bei denen ich wohl wieder genauso entscheiden würde – würde ich nicht unbedingt tauschen wollen mit meinem alten Ich. Es ist okay, wie die Jahre verlaufen sind. Man hat auch die tiefste Krise irgendwie überstanden und ist daran im Endeffekt immer weiter gewachsen. Ohne die wäre ich jetzt nicht hier, wäre manchen Menschen wohl nie begegnet und mein Leben hätte sich in eine ganz andere Richtung entwickelt. Aber das Bedürfnis den Weg noch einmal so zu laufen hält sich doch reichlich in Grenzen. Es gibt da ein Sprichwort aus Japan:

Ein weiser Mann besteigt einmal im Leben den Fuji. Ein dummer zweimal…

Das trifft es denke ich ganz gut :-).

Ich habe mir meinen Weg bis hierhin hart erkämpft und in der Zukunft wird ebenfalls vieles auf mich zukommen – Schönes wie Unangenehmes. Es liegt an mir das Beste daraus zu machen und meinen Alltag zu etwas Besonderem zu gestalten. Da liegen weitere schwere Entscheidungen vor mir und ich mag noch nicht wissen, ob ich mich gerade für den richtigen Weg entscheide, aber im Endeffekt kann ich nur sagen, dass alles irgendwie seine Richtigkeit hatte. Egal welche Ziffer da vorne steht: Hier und Jetzt ist meine Zeit – mit einem lachenden und weinenden Auge in Erinnerung an die vergangenen Jahre. 23 kann ich ja immer noch im Herzen bleiben ;-).

Schreibe einen Kommentar